Praxis
Team
Erster Besuch
Leistungen

Möglichkeiten der Betäubung
Die Zeit nach der Operation
Sitemap
Kontakt

Impressum

Datenschutz


Was wir für Sie tun können.

Implantologie

Zahnimplantate sind kleine Schrauben aus Titan, die als künstliche Zahnwurzeln in den Kieferknochen eingebracht werden können. Sie dienen dem Ersatz fehlender Zähne.

Voraussetzung ist u. a. ein genügend ausreichendes Knochenlager. Bei längerer Zahnlosigkeit ist das Knochenangebot häufig unzureichend, um ausreichend dimensionierte Implantate setzen zu können. Hier gibt es die Möglichkeit, den Knochen bei oder vor einer Implantation aufzubauen (sogenannter Knochenaufbau).

Implantate beugen einem weiteren Knochenabbau vor und wirken insofern „knochenschützend“.



Eine exzellente Mundhygiene ist für den Langzeiterfolg einer Implantatbehandlung von entscheidender Bedeutung. Rauchen ist mit einem deutlich erhöhten Risiko eines vorzeitigen Implantatverlustes verbunden. Es gibt einige Allgemeinerkrankungen, die bei einer Implantatbehandlung beachtet werden müssen oder in seltenen Fällen eine Implantatbehandlung unmöglich machen. Über Ihr individuelles Risiko werden Sie ausführlich beraten.
Beispiele für eine Implantatversorgung sind:



Einzelzahnlücke
Fehlt ein einzelner Zahn, ist diese Lücke herkömmlich meist durch eine Brücke (Abb. 1) versorgbar. Hierbei müssen allerdings die der Lücke benachbarten Zähne stark beschliffen und überkront werden. Der fehlende Zahn wird durch das sogenannte Brückenglied (Abb. 2) ersetzt.

Alternativ kann ein Implantat (Abb. 3) den fehlenden Zahn ersetzen, ohne dass Nachbarzähne durch die Überkronung geschädigt werden. Nach Einheilung des Implantates im Knochen wird auf diesem eine Krone befestigt.

 
           
Abb. 1   Abb. 2   Abb. 3  


Größere Lücken
Häufig können größere Lücken auf herkömmliche Art nur durch einen herausnehmbaren Zahnersatz versorgt werden. Eine Implantatbehandlung ermöglicht in vielen Fällen die Versorgung mit einem festsitzenden Zahnersatz.
Größere Lücken können durch mehrere Implantate festsitzend ersetzt werden. Auf den Implantaten werden Kronen oder Brücken befestigt.


Zahnlosigkeit
Ein häufiges Problem der Zahnlosigkeit ist im Unterkiefer der schlechte Halt der totalen Prothese, im Oberkiefer die Abdeckung des Gaumens durch die Prothese.

Durch eine Implantatbehandlung kann im Unterkiefer die Prothese einen sehr guten Halt finden, im Oberkiefer ist neben der Verbesserung des Prothesenhalts eine gaumenfreie Gestaltung des Zahnersatzes möglich.

Wenn die Voraussetzungen günstig sind, ist es möglich, durch das Setzen von ausreichend vielen Implantaten bei Zahnlosigkeit festsitzenden Zahnersatz zu erreichen.


Zu allen Leistungen haben Sie die
Möglichkeiten der Betäubung

 

» Startseite » Leistungen » Implantolgie

 

Dr. med. Sigrid Funke

Oralchirurgie
Implantologie zertifiziert


Ärztin und Fachzahnärztin

Implantat

Einzelzahnlücke

Größere Lücke

Zahnlosigkeit